Koffein ist die am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz der Welt. Warum AURUM Kaffee so liebt?

Täglich werden 2.25 Milliarden Tasse Kaffee genossen. Viele wissenschaftliche Studien haben die gesundheitlichen Vorteile von Kaffee bewiesen: Kaffee enthält viele Antioxidantien und nützliche Nährstoffen, die die Gesundheit fördern. Für viele Menschen ist Kaffee die Hauptquelle von Antioxidantien, da sie viel zu wenig Obst und Gemüse zu sich nehmen. Wir lieben Kaffee und hier sind unsere Top 3 Gründe, warum:

[1] Kaffee = Brainbooster

Nachdem man eine Tasse Kaffee getrunken hat, wird das Koffein in die Blutbahn aufgenommen. Von dort gelangt es ins Gehirn. Im Gehirn blockiert Koffein einen hemmenden Neurotransmitter namens Adenosin. Wenn das passiert, steigt die Menge anderer Neurotransmitter wie Noradrenalin und Dopamin an, was zu einer Verbesserung der Gehirnfunktion führt. Dies verbessert Gedächtnis, Stimmung, Wachsamkeit, Energie, Reaktionszeiten und allgemeine kognitive Funktionen. Studien zeigen auch, dass Koffein die Lernfähigkeit bis zu 10% verbessern kann.

[2] Kaffee = Bodybooster 

Koffein kann die körperliche Leistungsfähigkeit um durchschnittlich 11-12% verbessern. Es stimuliert das Nervensystem und sendet Signale an die Fettzellen, das Körperfett als freie Fettsäuren ans Blut abzugeben, um dem Körper wieder als Energiequelle zur Verfügung zu stehen. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, etwa eine halbe Stunde bevor man Fitness macht, 1x Tasse Kaffee zu trinken.

Kaffee+trinken+und+abnehmen+-+AURUM+Fit+Zurich.jpg

Schnapp dir einen Kaffee beim Barista Carasso in der Stockerstrasse 42 jetzt!

Du bekommst 1x Tasse Kaffee und 2x AURUM Probetrainings GRATIS!

Angebot gültig bis 15. Juli 2019 (und solange der Vorrat reicht).

[3] Kaffee = Fett-Killer

Koffein ist eine der wenigen natürlichen Substanzen, die die Fettverbrennung fördern. Koffein regt den Stoffwechsel und damit die Fettverbrennung an, bei dünnen Personen allerdings mehr als bei übergewichtigen. Es ist jedoch möglich, dass diese Effekte bei Langzeit-Kaffeetrinkern nachlassen.

Kaffeetrinker haben ein verringertes Risiko für mehrere schwere Krankheiten: Kaffee schützt vor Alzheimer und Demenz, kann das Risiko an Parkinson zu erkranken senken, hat eine schützende Wirkung auf die Leber, kann zur Bekämpfung von Depression beitragen und glücklicher machen, und es kann das Risiko für manche Krebsarten reduzieren.

AURUM Kaffee trinken und abnehmen.png

Mögliche Nebenwirkungen von Koffein

Koffein erhöht auch den Adrenalinspiegel im Blut. Adrenalin ist das „Kampf- oder Fluchthormon,“ das unseren Körper auf intensive körperliche Anstrengung vorbereiten soll. Von 1984 bis 2004 stand Koffein sogar auf der Dopingliste der World Anti-Doping Agency. Rock’n'Roll Babaay!!! Koffein kann ausserdem süchtig machen und eine Reihe von Nebenwirkungen auslösen. Einige Menschen können nicht zuletzt aufgrund ihrer Gene empfindlicher auf Koffein reagieren. Es kann Nervosität, Angst, Unruhe, Zittern, Schweissausbrüche, unregelmässigen Herzschlag und Schlafstörungen steigern. Zu viel Koffein kann zudem Kopfschmerzen, Migräne und Bluthochdruck fördern.

Menschen, die viel Stress im Alltag erleben, sollten auf einen koffeinfreien Kaffee "umsteigen,” um den zusätzlichen Stress zu vermeiden, ohne auf die gesundheitlichen Vorteile des Kaffees verzichten zu müssen. Zudem sollte man auf koffeinhaltige Getränke und Speisen nach 15 Uhr generell verzichten, um seine Schlafqualität nicht zu beeinträchtigen. Denn Koffein braucht relativ lange um vollständig abgebaut zu werden. Wie bereits erwähnt, blockt das Koffein jedoch den Rezeptor für den Neurotransmitter Adenosin, welcher für den Schlafdruck bzw. die Müdigkeit zuständig ist.

Aber bitte ohne Zucker

Der fahrlässigste Fehler bei der Zubereitung von Kaffee ist das Hinzufügen von Zucker, was sowohl den Blutzuckerspiegel als auch das Blutfett ansteigen lässt. Die Folge: ein Rollercoaster vom Blutzuckerhoch zum absoluten Blutzuckertief, auch bekannt als Nachmittagstief oder Energiecrash. Das ist auch der Grund hinter den allseits bekannten Heisshungerattacken – schon ein Paar Stunden später will man wieder etwas Süsses. Kennst du das nur zu gut?

Wenn man Zucker zu sich nimmt, produziert die Bauchspeicheldrüse Insulin. Im Artikel Fit oder Fett haben wir bereits ausführlich geschildert, dass Insulin der universelle Schalter zur Einlagerung von Energie ins Fettgewebe ist und somit die Zucker- und Fettaufnahme reguliert. Wenn der Insulinspiegel zu rasch ansteigt, kann es sein, dass Blutzucker und Blutfett zu schnell im Fettgewebe landen. Das ist besonders bei Menschen der Fall, die wenig Sport treiben. Die Folge: Stete Gewichtszunahme.

Weiterlesen:

https://blog.bulletproof.com/the-benefits-of-coffee-your-brain-on-caffeine/

https://www.brainperform.de/kaffee-gesund-vorteile/

http://www.slu.edu/x95828.xml

https://www.trainingsworld.com/ernaehrung/sporternaehrung/nahrungsergaenzung-koffein-sport-gute-idee-2483230

http://www.geneplanet.com/genetic-analysis/list-of-analyses/caffeine-metabolism.html

https://bmcmedicine.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12916-014-0174-6

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24676319

http://www.caffeineinformer.com/caffeine-sensitivity

http://www.medicalnewstoday.com/articles/285194.php

http://www.jneurosci.org/content/22/15/6321.short