5 frauenspezifische Vorteile von Krafttraining

HIIT.jpg

5 Frauenspezifische Vorteile von Krafttraining

Krafttraining ist nicht nur das optimale Training zur Körperstraffung, sondern verbessert auch die Schlafqualität und die Körperhaltung. Aber es gibt noch weitere Vorteile, von welchen Frauen besonders durch das Krafttraining profitieren können:

1. Schlank und definiert

Mit einem kontinuierlichen Muskeltraining bleiben Frauen dauerhaft schlank, da durch die erhöhte Muskelmasse die Fettverbrennung angekurbelt wird. Auch im Ruhezustand verbrennt die Muskelmasse Kalorien und hilft Cellulite zu reduzieren. Cellulite ist kein Phänomen: Bei Cellulite handelt es sich um eine Veränderung des subkutanen Fettgewebes, also die Ansammlung von Fettzellen zwischen dem Muskel und den Faszien. Diese lassen sich effektiv durch eine Kombination aus Kraft-, High Intensity Resistance oder HIIT Training und Sporternährung reduzieren.

2. Gut gelaunt und enthusiastisch

Krafttraining verringert depressive Verstimmungen. Beim Training werden Endorphine im Gehirn freigesetzt, um die Müdigkeit und die Schmerzen, welche durch körperliche Anstrengung entstehen, zu bekämpfen. Endorphine sind Hormone, die sowohl für die Linderung des physischen Schmerzes als auch für das Glücksempfinden und Euphorie verantwortlich sind.

3. Ausgeglichen , auch in den Wechseljahren

Durch gesteigerte Testosteronwerte im Körper wird der Östrogenhaushalt stabiler und die Zyklusphasen regelmässiger. Das Krafttraining reduziert die Wechseljahre-Beschwerden wie Hitzewallungen und Schlaflosigkeit.

4. Lust auf Sex

Mehr Testosteron, bessere Libido - Krafttraining entfacht das Feuer.

“Das Hormon Testosteron ist das „Königshormon für die Lust auf Sex,” erklärt Frank Sommer, Professor am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). “Eine bestimmte Variante dieses Stoffes – das freie, nicht an Eiweisse gebundene Testosteron – ist für die sexuelle Lust verantwortlich, sowohl bei Männern als auch bei Frauen.” 

Wenn Krafttraining die Libido befeuert, was hemmt sie? Marathon. Studien mit Marathonläufern, Triathleten und Rennradfahrern haben gezeigt: Es gibt kaum eine wirksamere Methode, seinen Testosteronhaushalt und damit seine Lust vollends zu zerstören, als extremen Ausdauersport. 

5. Selbstbewusst

Mit Muskelaufbautraining strafft man nicht nur das Gewebe. Studien belegen, dass Frauen, die Muskeltraining betreiben, auch generell ein höheres Selbstbewusstsein haben. Das bedeutet: Sie trauen sich im Gegensatz zu untrainierten Frauen in den verschiedensten Lebenssituationen weitaus mehr zu.

[1] Menstruationszyklus-gesteuertes Krafttraining, 2009: https://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Publikationen/Jahrbuch/Jb_200809_Artikel/Platen_33.pdf?__blob=publicationFile&v=1

[2] Testosteron im Tief, Petra Peschel, Focus, 2014: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/maenner/gesundheitsrisiko/tid-27771/forschung-und-technik-medizin-testosteron-im-tief_aid_833544.html

[3] Mehr Testosteron, bessere Libido, Focus, 2014: https://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Publikationen/Jahrbuch/Jb_200809_Artikel/Platen_33.pdf?__blob=publicationFile&v=1